Die Schlachten bei Arbalo, Teutoburgiensis Saltus, Campus Idistaviso  und der Hildesheimer Silberfund

Lippoldsage

  1. Der Blaue Stein von Alfeld
  2. Lippoldssage
  3. Die Lippoldshöhle
   

Der Blaue Stein von Alfeld

Der Blaue Stein erscheint als Schildbuckel im Wappen der Stadt Alfeld. Der Blaue Stein liegt noch heute vor dem Rathaus der Stadt Alfeld. 1

Auf der vorigen Seite  habe ich gezeigt, dass Armenius lapis   blauer Stein  bedeutet.

Der Blaue Stein  ist das Wahrzeichen der Stadt Alfeld; 2 , als Schildbuckel ziert er seit dem Jahre 1492 das Stadtwappen und liegt noch heute vor dem Rathaus. 3 Er und die Lippoldshöhle  sind durch die Lippoldssage  verknüpft.

   

Lippoldssage

Die Sage gibt es in mehreren Versionen: 4

Ihre Fabel ist folgende: Der in der nach ihm benannten Höhle hausende Wegelagerer Lippold raubt eine Braut aus vornehmer Familie macht sie zu seinem Weibe. Er tötet die gemeinsamen Kinder und hängt sie an Bäume. Die junge Frau hat geschworen, keinem Menschen etwas zu verraten, und klagt ihr Leid dem Blauen Steine, was Umstehende mithören. Ihr Vater oder ihr ehemaliger Bräutigam lassen Lippold strangulieren.

Friedrich Timmermann   setzte Lippold mit Arminius gleich. 5 Die Sage errinnert in mehreren Punkten an das, was über Arminius überliefert ist:

6    

Die Lippoldshöhle

… liegt genau zwischen der Thüster Burg und der Winzenburg (siehe folgende Seite ) und ist wie jene eine alte Sperrburg.

51° 58' 59"" N 9° 45' 19"" O Lippoldshöhle Bing Maps GeoHack Google Maps Mapquest Yahoo Maps
Im Mittelalter dürfte die Höhle dann zu einer Sperrburg ausgebaut worden sein. Mit der Glieneburg, wahrscheinlich ebenfalls schon viel älter, und der Burg Hohenbürchen war es jedenfalls möglich, zwei wichtige Wege unseres Raumes, nämlich den Weg vom Leineübergang südlich Greene nach Coppenbrügge zwischen Selter - Helleberg - Reuberg - Duinger Berg - Thüster Berg auf der einen und Hils - Ith auf der andern Seite als Flankenschutz, sowie den Zugangsweg vom Leinetal her duch die Schlucht (das Lippoldshohl genannt) zu dieser vorher genannten Wegeverbindung und damit in den Weserraum gründlich zu sperren.
7 Umgebung der Stadt Elze, © Niedersachsen-Navigator

Der Blaue Stein befindet sich am Rathaus von Alfeld, die Lippoldshöhle am Reuberg (Teil des Höhenzuges Thüster Berg - Selter) zwischen Limmer (einem nördlichen Ortsteil von Alfeld) und Coppengrave. Die Thüster Burg befand sich am Thüster Berg, die Winzenburg, eine weitere Sperrburg, nordöstlich des Selters und östlich von Freden. Sie wird auf der nächsten Seite  behandelt.


1 http://www.panoramio.com/photo/14458361

2

51° 59'" N 9° 50'" O Bing Maps GeoHack Google Maps Mapquest Yahoo Maps
Lage der Stadt Alfeld

3 deAlfeld (Leine), Geschichte, Überblick

4 Hier einige davon:

5L. c.

6 Timmermann  hielt die Felsen von Ida, den Ort, an dem Sigurd / Sigfried erschlagen wurde, für den 8 km von der Höhle entfernten Bergzug Ith. Ein Ithberg befindet sich zwei km von der Höhle. Er wies auf weitere Namensähnlichkeiten hin, z. B. Siegfried den Wölfing  und das Dorf Wülfingen bei Elze (auch Name eines Adelsgeschlechts). Die Ähnlichkeit Ida = Ith ist allerdings wegen der Kürze des Wortes nicht signifikant, zumal der Ith früher Igath hieß.

7 Düerkop, Walter: Die Lippoldshöhle - Teil eines mittelalterlichen Sperrsystems http://www.brunkensen.de/ortschaft/lippoldshoehle_duerkop.pdf