Die Schlachten bei Arbalo, Teutoburgiensis Saltus, Campus Idistaviso  und der Hildesheimer Silberfund

Fazit des Abschnitts Arbalo

Schellerten und Umgebung, , © Niedersachsen-Navigator, mit Eintragungen von J. Regel Arbalo Ad caput Iuliae Lupias Castra Scelerata Elison Lupias 1 Klicken Sie auf die Orte in der Karte, um dorthin zu navigieren.

Am Hellweg, dem Ostwest-Handelsweg, dessen Verlaufe die heutige Bundestraße 1 folgt, gibt es östlich der Weser eine Stelle, an der zwei gleich große Bäche zusammenfließen ( συμμίγνυνται ), deren Namen sich auf die von Cassius Dio überlieferten zurückführen lassen: Ilse   = Elison (Ἐλίσων)   und Ding elbe r Klunkau = Lupias (Λουπίας) , zwischen Schellerten = Castra Scelerata, dem Sterbeort des Drusus, und Garbolzum = Arbalo .

Schellerten   liegt an der Schelle quelle = ad caput Juliae .

Auf der Karte des Ptolemaios   findet sich an dieser Stelle ein Ort Luppia (Λουππία) , was belegt, dass mit Lupias hier ausnahmsweise nicht die Lippe gemeint ist.

Sein westlicher Nachbarort Tropaia Drusu (Τρόπαια Δρούσου)   Muss nach den Koordinaten im Raum Elze = Aliso   gelegen haben, vieleicht bei der Poppenburg , wo sich einst ein Ost-West- und ein Nord-Süd-Handelsweg kreuzten (Bundesstraßen 1 und 3).

Elze   liegt an der Saale . Im Gebiet der Sala   war Drusus gestorben und stand sein Denkmal. Aliso   wird bei Tacitus   im Zusammenhang mit der Wiederherstellung des Drususaltars erwähnt.

Von Dingelbe führt ein Dammweg nach Salzgitter, der mit Burgen befestigt war und Lange Brücken genannt wurde. Er entspricht den von Tacitus   erwähnten Pontes longi , dem Ort einer Schlacht im Jahre 15 n. Chr..


1 Niedersachsen-Navigator http://www.lgn.niedersachsen.de